Die Kul­tur­zeit­schrift «Davo­ser Revue» beleuch­tet in der neus­ten Aus­ga­be die Ent­ste­hung der Rhä­ti­schen Bahn. Die The­men­wahl erfolgt nicht von unge­fähr: 1890 wur­de die ers­te inner­bünd­ne­ri­sche Bahn­li­nie, die Stre­cke von Land­quart nach Davos, eröff­net.

Die wohl berühm­tes­te Bünd­ner Bahn­rei­se fin­det in der Lite­ra­tur statt: Hans Cas­torp, die Haupt­fi­gur aus Tho­mas Manns Roman «der Zau­ber­berg», fährt im Jahr 1907 von Land­quart nach Davos. Die­ser Fahrt in die «hei­lig-phan­tas­ma­go­risch sich tür­men­de Gip­fel­welt des Hoch­ge­bir­ges» geht eine zwei­tä­gi­ge Rei­se von Ham­burg über die süd­deut­sche Hoch­ebe­ne an den Boden­see vor­aus. Hier, am soge­nann­ten Schwä­bi­schen Meer, setzt nun die Früh­lings­aus­ga­be der «Davo­ser Revue» ein: In einer his­to­risch-fik­ti­ven Repor­ta­ge beleuch­tet die Kul­tur­zeit­schrift das neu­ar­ti­ge Rei­sen auf der 1858 eröff­ne­ten Bahn­stre­cke von Ror­schach nach Chur.

Die «Davo­ser Revue» zeigt in der neu­en Aus­ga­be auch detail­liert auf, war­um es noch Jahr­zehn­te dau­er­te, bis die ers­te inner­bünd­ne­ri­sche Bahn­stre­cke, jene von Land­quart nach Davos, den Betrieb auf­nahm. Zudem wird the­ma­ti­siert, war­um die ers­te inner­bünd­ne­ri­sche Bahn­stre­cke nicht wie geplant von Davos aus über den Sca­lett­a­pass ins Enga­din und wei­ter nach Süden geführt wur­de.

Neben der Ent­wick­lung der Schmal­spur­bahn Land­quart-Davos zur heu­ti­gen Rhä­ti­sche Bahn wer­den in der «Davo­ser Revue» auch Bahn­hö­fe und Bahn­hof­buf­fets the­ma­ti­siert. Vor­ge­stellt wird zudem eine Modell­ei­sen­bahn mit der Nach­bil­dung der Bünd­ner Bahn­stre­cken im Dampf­zeit­al­ter.