Von den his­to­ri­schen Holz­rä­der­uh­ren aus dem Ser­tig­tal über die Neu­auf­la­ge des berühm­ten Davo­ser Schlit­tens bis zur Repor­ta­ge aus der höchst­ge­le­ge­nen Kla­vier­bau­werk­statt Euro­pas: Die Kul­tur­zeit­schrift «Davo­ser Revue» wid­met ihre aktu­el­le Win­ter­aus­ga­be der Geschich­te und Gegen­wart des Handwerks.

Das Räder­werk aus Bir­ken­holz, das Werk­ge­stell aus Arven­holz, dazu noch Ein­zel­tei­le aus Lär­chen­holz: Die Davo­ser Holz­rä­der­uhr ist ein kunst­hand­werk­li­ches Klein­od. An die 900 Stück die­ser Uhren sind Schät­zun­gen zufol­ge zwi­schen 1680 und 1840 im Ser­tig­tal bei Davos her­ge­stellt wor­den sein. Heu­te fin­den sich noch eini­ge Exem­pla­re in Pri­vat­be­sitz sowie in eini­gen Muse­en. Die «Davo­ser Revue» beleuch­tet in ihrer aktu­el­len Aus­ga­be zum The­ma «Hand­werk» die­se Holz­rä­der­uh­ren – und zeigt auf, dass wäh­rend der Her­stel­lungs­zeit der Uhren die Zeit noch kei­nes­wegs so stan­dar­di­siert war wie heute.

Deu­tet das Ende der Uhr­ma­cher­kunst im 19. Jahr­hun­dert auf einen all­ge­mei­nen Nie­der­gang des Hand­werks hin? Die «Davo­ser Revue» rekon­stru­iert anhand his­to­ri­scher Quel­len, wie in Grau­bün­den die Qua­li­tä­ten des Hand­werks zunächst stark kri­ti­siert wur­den, bevor ein eigent­li­cher Auf­schwung statt­fand. Die­ser Auf­schwung spiel­te sich aller­dings im Aus­land ab; etwa in St. Peters­burg, wo ver­schie­de­ne Davo­ser Zucker­bä­cker tätig waren. In Davos selbst brach­te dann das Kur­we­sen respek­ti­ve der Bau von Sana­to­ri­en das Hand­werk am Ende des 19. Jahr­hun­derts zur Blüte.

Und wie steht es um das Hand­werk heu­te? Die «Davo­ser Revue» zeigt auf, wie der berühm­te Davo­ser Schlit­ten heu­te dank ver­schie­de­ner Schrei­ne­rei­en ein Revi­val erlebt. Werk­statt­be­rich­te lie­fert die «Davo­ser Revue» zudem aus der höchst­ge­le­ge­nen Kla­vier­ma­nu­fak­tur Euro­pas und aus einer Mes­ser- und Schlittschuhschleiferei.

Die «Davo­ser Revue» erforscht und reflek­tiert seit 1925 die Geschich­te, Gegen­wart und Zukunft von Davos und ent­wi­ckelt über spe­zi­fi­sche Fra­ge­stel­lun­gen neue Sicht­wei­sen auf die Kul­tur im Span­nungs­feld von Orts­ver­bun­den­heit und Welt­of­fen­heit. Seit Herbst 2014 erscheint die «Davo­ser Revue» als hoch­wer­ti­ges The­men­heft. Die nächs­te, im Früh­ling erschei­nen­de Aus­ga­be wid­met sich der Migration.

Infos und Abos: www.davoser-revue.ch